Bitcoin als Absicherung gegen die Hyperinflation

22. Mai 2020 Von admin Aus

Es ist nicht überraschend, dass Bitcoin zu einer Zeit ins Leben gerufen wurde, als die traditionellen Märkte und Volkswirtschaften sowie die Banken den Planeten im Stich gelassen hatten.

Satoshi Nakamoto sah die Notwendigkeit einer persönlichen Absicherung der Menschen gegen eine schlechte Geldpolitik und die Entwertung ihres Geldes.

Rund 12 Jahre nach der Finanzkrise von 2008 sieht sich der Globus mit einer Wiederholung dessen konfrontiert, was nach dem Zusammenbruch des Wohnungsmarktes nach der Covid-19-Pandemie geschah. Die Reaktion auf den Versuch, die Wirtschaft zu retten, besteht darin, die Wirtschaft und die Ausgaben anzukurbeln, indem die Welt mit gedrucktem Bargeld überschwemmt wird, ohne sich um die potenziellen Gefahren zu kümmern.

Der Unterschied ist diesmal, dass er nach der Schaffung von Bitcoin nun im Mainstream-Licht steht und zeigt, dass er durchaus eine Absicherung gegen die Hyperinflation und die andere Gefahr der aktuellen Geldpolitik sein könnte, die weltweit gesehen wird. Bitcoin hat das institutionelle Handelsinteresse geweckt, und seine Rolle als alternatives Finanzsystem könnte tatsächlich die Rolle einer Absicherung gegen den Zusammenbruch des Fiat-Wertes spielen.

Ein sicherer Hafen für Investoren

Die Idee, dass Bitcoin eine sichere Hafenwette für Investoren ist, ist kein völlig neues Konzept, aber die Erzählung wächst nun vom anderen Ende der Kerze, da die Fiat-Seite der Wirtschaft in Gefahr ist und eine Absicherung benötigt wird.

Ein kürzlich erschienenes Papier mit dem Titel Können Kryptowährungen in Zukunft ein sicherer Hafen für Investoren sein? Eine Fallstudie von Bitcoin schlug vor, dass „Bitcoin ein gewisses Hedging-Potential für das Diversifikationspotential der globalen Portfolioinvestitionen bieten könnte“.

Das Forschungspapier untersuchte die Beziehung zwischen Bitcoin, der globalen Wirtschaftstätigkeit, den Aktienmärkten und den Devisenmärkten und untersuchte gleichzeitig das Potenzial von Bitcoin als sicherer Hafen. Außerdem bestand das Modell aus fünf Variablen: BTC-Preise, Baltic Dry Index [BDI], Dow Jones Industrial Averages [DJIA] Index, USD-Euro-Wechselkurs und USD-Yen-Wechselkurs.

Die Ergebnisse des Papiers kamen zu dem Schluss,

„Bitcoin verhält sich anders als der DUSD-Euro- und der USD-Yen-Kurs gegenüber seinem Verhältnis zum BDI und dem DJIA. Es wurde festgestellt, dass Bitcoin keine signifikante Beziehung zur wirtschaftlichen Aktivität [BDI], zu den Aktienmärkten [DJIA] oder zu den Devisenmärkten [USD-Euro, DUSD-Yen] zeigt, weder bei bullishen noch bei bearishen Regimes.

Große Namen schauen auf Bitcoin

Der Gründer und CEO der Tudor Investment Corporation, Paul Tudor, enthüllte kürzlich, dass er Bitcoin Futures kauft. In einem Brief an seine Kunden sagte er, dass er sich für Bitcoin gegen die von ihm vorhergesagte Inflation entschieden habe, die aus dem Gelddruck der Zentralbank kommen würde.

„Wir sind Zeugen der Großen Währungsinflation – einer beispiellosen Expansion jeder Form von Geld, wie sie die entwickelte Welt noch nie gesehen hat. Die beste Strategie zur Gewinnmaximierung besteht darin, das schnellste Pferd zu besitzen. Wenn ich gezwungen bin, eine Prognose abzugeben, wette ich darauf, dass es Bitcoin sein wird.